Friedrich Dreytza und Christiane Fäcke: Zwischen Demokratie und Diktatur. Eine Spurensuche durch Homberg (Efze) und andere nordhessische Orte (1920 – 1950). Homberg 2008

 

Am 29. März 1945 wird die Hausfrau und Mutter Margarete Manz vor den Augen ihrer Kinder in Hülsa von SS-Soldaten wegen »Wehrkraftzersetzung« erschossen. Sie hatte die Soldaten aufgefordert, das Schießen einzustellen, da der Krieg bereits verloren sei. Am darauf folgenden Tag treffen amerikanische Einheiten in Hülsa ein. Wie konnte es zu einem solchen Verbrechen kommen? Dieser und anderen Fragen gehen die beiden Autoren, Friedrich Dreytza und Christiane Fäcke, beide aus Homberg, in dieser Publikation nach. Der Zeitraum von den 1920er Jahren bis hin zum Anfang der 1950er Jahre ist Gegenstand dieses Buchs. Im Mittelpunkt stehen somit die Zeit des Nationalsozialismus, die Jahre davor und einige Jahre danach. Entwicklungen von der Demokratie der Weimarer Republik hin zur NS-Diktatur und von da aus zur Demokratie bundesrepublikanischer Prägung wird nach gespürt. Gegenstand sind Ereignisse in Homberg und Umgebung, wobei auch Bezüge zu anderen Orten Nordhessens entfaltet werden. Dieses Buch ist somit Bestandteil regionaler Geschichtsschreibung zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Nordhessen und zielt auf eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit diesem schwierigen und bis heute vielfach tabuisierten Teil der Geschichte.

 

Preis: 16,80 EUR (10,00 EUR für Mitglieder) zzgl. 3,00 EUR Versandkostenpauschale

  

Bitte bestellen Sie über das Kontaktformular.